Testpage

  • Dreamer review on Darkstars
    Auf seinem ingesamt fünften Studioalbum zeigt sich der Ausnahmegitarrist in gewohnter Höchstform. Mal rockig, mal bluesig, progressiv, jazzy und garniert mit einer Prise Country – MARC REECE, der Rory Gallagher, Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan zu seinen wichtigsten Einflüssen zählt, läßt sich nicht von traditionellen Genre-Grenzen aufhalten.
  • Dreamer review on rockblockbluesspot
    Mark Reece nimmt seine Zuhörer auf eine elektrisierende, intergalaktische Sound-Reise auf „Dreamer“ mit und garantiert ein fantastisches Audio-Erlebnis Rockblogbluesspot
  • Dreamer review on rocktimes
    Marc Reece, Guido Ludwig und Denis Sarp zeigen allen Anhängern des Blues Rock, dass man ihnen aus der ewig langen Wartezeit keine Vorwürfe machen kann. “Dreamer” ist reich an Facetten, hat Tiefgang und ist rundum gesehen eine Liebeserklärung an den Blues / Blues Rock. Wenn man im Zusammenhang mit dem Zwölftakter von modern oder zeitgenössisch …

    Dreamer review on rocktimes Read More »